Aufstieg geschafft: SSV Rantzau 2.Herren siegt 2:1

Mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen den TSV Uetersen sicherte sich die 2.Herren des SSV Rantzau den Wiederaufstieg in die Kreisliga. Herzlichen Glückwunsch !

Bei sommerlichen Temperaturen begannen die Rantzauer druckvoll und kamen zu einer Reihe von Strafraumszenen. Doch der erste Gegenangriff der Gastgeber sorgte für Ernüchterung: es stand nach zehn Minuten 1:0 für den TSV Uetersen. Die Rantzauer versuchten den Ausgleich herbei zu führen, doch mehr als ein Lattentreffer nach einem Freistoß von Björn Lefenau und einige Schussversuche sprangen dabei nicht heraus. Aber auch der TSV Uetersen traf den Ball zweimal gegen die Rantzauer Torlatte, und einmal holte SSV-Torhüter Dominik Schmuck mit einem gewaltigen Hechtsprung einen Ball aus dem Torwinkel. Timo Schlüter hatte dann die erste gut herausgespielte 100%-Chance für den SSV, doch sein Schuß aus fünf Metern Entfernung wurde vom Torhüter des TSV abgewehrt. Dann hatte Timo Schlüter kurz vor dem Seitenwechsel seine zweite Gelegenheit, und dieses Mal landete sein Schuß sicher zum 1:1 im Tor. In der zweiten Spielhälfte versuchten beide Teams die Partie für sich zu entscheiden. Die Gastgeber agierten deutlich offensiver und waren mit ihren schnellen Stürmern immer gefährlich, obwohl sie letztlich sich keine zwingenden Torchancen erspielen konnten. Der SSV brachte einige gute Schüsse zustande und war mehrfach bei seinen zahlreichen Ecken gefährlich. Schliesslich war es Sebastian Schweig, der zehn Minuten vor Spielende einen Direktschuss von der Strafraumgrenze im Tor der Uetersener zum 2:1 unterbringen konnte. In den verbleibenden Spielminuten liessen die Rantzauer nichts mehr zu, und als der Schlusspfiff ertönte war der Jubel groß: das Team von Jan-Henrik Bruns und Thomas Grzymek rückte wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor und hatte sich die Rückkehr in die Kreisliga gesichert. Mit einem Sieg im letzten Heimspiel am 27.5. gegen Egenbüttel III sollten die Rantzauer sich die Vizemeisterschaft sichern und sich für die Aufstiegsfeier in gute Stimmung bringen. "Der SSV Rantzau gratuliert ganz herzlich dem Trainerteam der 2.Herren und der Mannschaft zum Aufstieg ! Der Aufstieg wurde vor allem auch möglich durch die gute Zusammenarbeit mit den Trainern der A-Jugend und der 1.Herren. Insbesondere auch im heutigen Spiel haben die vier Spieler aus der A-Jugend einen wichtigen Beitrag zum Erfolg geleistet", so der stellvertretende SSV-Vorsitzende Günter Thiel, der gleich nach Spielende dem Trainer und der Mannschaft die Glückwünsche aussprach.

Drucken E-Mail

Kreisklasse: SSV-Liga II beendet Winterpause mit 2:1-Sieg

Mit 2:1 gewann die SSV-Liga II ihr erstes Spiel nach der langen Winterpause gegen SV Lieth II, und dieser Sieg war hochverdient. Vor rund 50 Zuschauern an der Düsterlohe erzielte Paul Heine nach gutem Zuspiel durch Christoph Bendix den Führungstreffer für den SSV. Das war in der 17.Spielminute. Die Gäste glichen nach einer Abwehrunsicherheit wenig später aus. Paul Heine schoß dann kurz vor dem Pausenpfiff einen Freistoß aus 18 Metern scharf und flach ins Liether Tor zur 2:1-Halbzeitführung für die Rantzauer. Nach dem Seitenwechsel drängten die Rantzauer, unterstützt durch den starken Rückenwind, 25 Minuten lang unablässig auf das Gästetor. Sie erarbeiteten sich ein Dutzend Torszenen und gute Chancen, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Mehrfach wehrte der Liether Torhüter stramme Schüsse von Mui Abazi, Lukas Fuhlendorf und Jonas Portmann mit starken Paraden ab. Ab der 70.Minute wurde das Rantzauer Spiel im Spielaufbau  zerfahrener, aber immerhin stand die SSV-Abwehr sehr sicher und bot den Gästen keine Torgelegenheit.   "Aufgrund der zahlreichen Torchancen hätten wir etwas früher die Spannung aus dem Spiel nehmen können. Aber am Ende war es wichtig, dass wir mit einem Sieg in die Frühjahrsrunde gestartet sind und unsere gute Chance auf den Wiederaufstieg in die Kreisliga gewahrt haben", so SSV-Coach Jan-Hendrik Bruns.

Drucken E-Mail

Kreisklasse A: SSV-Liga II mit starker Moral siegreich

Mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen Egenbüttel 3 sicherte sich die 2.Herren des SSV Rantzau die Herbst-Vizemeisterschaft,  und zugleich baute die Mannschaft den Vorsprung auf den nächsten Verfolger auf fünf Punkte aus. Jonas Portmann brachte den SSV nach etwa zehn Minuten durch einen 14-Meter-Schuss aus der Drehung in Führung, und diese Führung war verdient, weil die Rantzauer den Ball gut laufen liessen und überlegen waren. Außer einem Pfostentreffer schafften sie jedoch nichts Zählbares. Nach etwa einer halben Stunde kamen die Egenbütteler besser ins Spiel. Sie erzielten den Ausgleich aus einem Strafraumgewühl heraus, markierten ebenfalls einen Pfostentreffer, und zum Glück für die Rantzauer vergaben sie zwei gute Torgelegenheiten. Kurz nach dem Seitenwechsel schoss Timo Schlüter nach schönem Pass von Fharid Hussein das 2:1 - es sollte das Endergebnis bleiben. Die Egenbütteler drängten in der zweiten Spielhälfte mächtig und waren mehrmals torgefährlich, doch SSV-Keeper Knut Ole Mohr präsentierte sich in bester Verfassung und hielt den Kasten sauber. Der SSV wiederum nutzte drei, vier gute Kontergelegenheiten nicht, so dass die Partie bis zum Schlusspfiff spannend blieb. "Das war ein schweres Spiel, aber unsere gute Moral und unser hoher Kampfeinsatz wurden letzten Endes belohnt", so SSV-Trainer Jan-Hendrik Bruns nach dem Spiel.

Drucken E-Mail

Kreisklasse A: SSV-Zweite machte es spannend

Im Heimspiel gegen TSV Uetersen machte es die SSV-Zweite spannend. Am Ende siegte sie hochverdient 3:1. SSV-Coach Jan-Hendrik Bruns: "Das war anstrengend. Wir hätten es uns etwas leichter machen können." In der ersten Spielhälfte bestimmten die Rantzauer die Partie, erspielten sich mehrere Chancen, schossen jedoch kein Tor. Irfan Aydin verschoss einen Elfmeter im Aubameyang-Stil: genau auf den Torwart. Jedoch gleich nach dem Seitenwechsel zeigte er, dass er es auch besser kann und hämmerte einen Ball per Volley unter die Latte zum überfälligen 1:0 für den SSV. Die Rantzauer waren weiterhin überlegen, und Mui Abazis Schuss wurde vom Gästetorhüter gerade eben noch gehalten. Etwa 20 Minuten vor Spielende liessen die Gastgeber jedoch deutlich nach und der TSV Uetersen näherte sich häufiger dem SSV-Strafraum. Schliesslich nutzten die Gäste einen Ballverlust in der SSV-Abwehr zum Ausgleichstreffer. Danach ging sogleich ein Ruck durch das SSV-Team: die Punkte sollten an der Düsterlohe bleiben. Zunächst traf Yusuf Önegi den Torpfosten, dann behinderten zwei Rantzauer sich gegenseitig beim Torschuss aus dichtester Distanz. Letztlich wurde die SSV-Offensive belohnt: Thorben Blöcker stieg bei einer Ecke mustergültig hoch und erzielte per Kopfball das 2:1 für den SSV. Wenig später schob Marco Jensen nach einem Traumpass den Ball sehr souverän zum 3:1 für die SSV-Zweite in die Ecke. Durch diesen Sieg festigte die SSV-Liga II den zweiten Tabellenplatz. Bitter war in diesem Spiel das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Torjäger Lukas Fuhlendorf. Im letzten Hinrundenspiel geht es am kommenden Sonntag (14 Uhr) auswärts gegen Egenbüttel 3.

  • ssv_2_uetersen-101
  • ssv_2_uetersen-102
  • ssv_2_uetersen-103
  • ssv_2_uetersen-104
  • ssv_2_uetersen-105
  • ssv_2_uetersen-106
  • ssv_2_uetersen-107
  • ssv_2_uetersen-108
  • ssv_2_uetersen-109
  • ssv_2_uetersen-110
  • ssv_2_uetersen-111
  • ssv_2_uetersen-112

Die Fotos wurden vom Sportsfreund Herbert Flick zur Verfügung gestellt.

Drucken E-Mail

Kreisklasse A: Rantzau 2 siegt 3:1 in Friedrichsgabe

Bei extrem schwer bespielbarem Rasen war es am Ende ein Kampfsieg des SSV. Mit Ferris Kühn und Jonas Münz standen zwei der 1.A-Jugend in der Startelf der Rantzauer und machten ihre Sache sehr gut. Eine erste  gelungene Aktion schloss  Lukas Fuhlendorf ab zum 1:0 für die Gäste in der 9. Spielminute. Gegen tiefstehende Gastgeber war es dann das erwartet schwere Spiel. Schwer vor allem auch, weil Rantzau mehrere klare Torchancen ausließ: erst scheiterte Björn Lefenau am Pfosten aus kurzer Distanz und auch Jonas Portmann scheiterte per Strafstoß am Pfosten. Derselbe Jonas Portmann war es dann, der aus 13 Metern den Ball unten links platziert im Tor unterbrachte zum 2:0 für den SSV. Friedrichsgabe verkürzte kurz vor Ende der 1. Halbzeit per Foulelfmeter auf 2:1. Nach Wiederbeginn fiel dann erneut durch Lukas Fuhlendorf das entscheidende 3:1 aus Sicht der Rantzauer. Im weiteren Spielverlauf kam mit Omar Alsibai aus der SSV- A-Jugend ein weiterer junger Spieler zum Einsatz und schnupperte Luft im Herrenbereich. SSV-Trainer Jan-Hendrik Bruns: „Der Teamgeist ist beeindruckend und es macht einfach Spaß.“ Am kommenden Sonntag erwartet Rantzau 2 den TSV Uetersen um 12 Uhr an der heimischen Düsterlohe und die SSV-Zweite wird alles geben, um den erarbeiteten zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Drucken E-Mail

Kreisklasse A: Lefenau macht es dreimal gegen Pinneberg 3.

Bei guten Temperaturen im Oktober setzte Björn Lefenau  dem Spiel seinen Stempel auf. In der Anfangsphase spielte VFL Pinneberg 3 immer gefährlich nach vorne und belohnte sich dafür mit dem 0:1. Jedoch wenig später hatte der SSV mehrere Möglichkeiten, und Björn Lefenau war zur Stelle und schob eine Hereingabe überlegt zum 1:1 ein. Danach erspielte sich die SSV-Reserve Chance um Chance, lediglich die Konsequenz ließ zu wünschen übrig. So ging es nicht ganz unverdient mit 1:1 in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn  erzielte Jonas Münz das 2:1 nach guter Vorlage durch Björn Lefenau. In der 70. Spielminute war Lefenau wieder zur Stelle und markierte per Kopf das 3:1 und in der 77. Minute mit einem klugen Ball entgegen der Laufrichtung folgte das 4:1. In der Nachspielzeit nutzten tapfere Pinneberger das Durcheinander in der SSV-Zweiten und kamen auf 4:2 ran. Doch nicht genug: Niklas Lohmann krönte seine überragende Leistung mit dem 5:2 nach guter Vorarbeit von Björn Lefenau. SSV-Trainer Jan-Hendrik Bruns: "Wir haben heute ein WIR-Gefühl gezeigt und mit vier  A-Jugendlichen, die ganz stark aufspielten, eine ansprechende Leistung gezeigt. Vielen Dank an Münz, Beneke, Brinkmann und Bendix." Nächsten Sonntag erwartet Rantzau die Auswärtshürde FC Friedrichsgabe um 13 Uhr und die SSV-Liga 2 hofft auf zahlreiche Zuschauer.

Drucken E-Mail